Rüdiger Burghardt Biografie

Rüdiger Burghardt, am 7.5.1941 in Liegnitz geboren  und nach der Flucht aus Schlesien in Kiel  aufgewachsen, studiert nach dem Abitur Germanistik, Kunstgeschichte und Biologie und wird nach erfolgreichem Abschluss der Referendarausbildung Assessor d.L. an einem Gymnasium. Unter dem Eindruck der Studentenrevolution kündigt er 1969 seine Tätigkeit als Beamter  und unterrichtet von 1970 bis 2006 mit vollem Lehrauftrag an einer Waldorf-Schule. Nach dem frühen Tod seiner ersten Frau Hilde, die nach einer Organtransplantation stirbt, veröffentlicht er den Roman „Herzspende“. Im Jahre 1994 wird er erster Preisträger des Freiburger Literaturwettbewerbs um den Preis des Rektors der Universität. Neben der Betreuung seiner vier Söhne aus erster Ehe – Michael, Florian, Johannes und Mathis – veröffentlicht er in den folgenden Jahren Romane, Kurzgeschichten, Gedichte und kunstgeschichtliche Sachbücher, heiratet 2003 Ulrike Fittkau und ist  neben einer regen Vortragstätigkeit seit 2008 freiberuflich als Dozent an der Volkshochschule Freiburg tätig.

R. B., 17.1.2018